„Große Wildnis Kamtschatka“ im Januar

In einer ebenso spannenden wie unterhaltsamen Multivisionsschau berichtet Ralf Schwan am Freitag, dem 12.01.2018 ab 20 Uhr im Anna-Magdalena-Bach-Saal des Veranstaltungszentrums Schloss Köthen über seine beiden Reisen nach Kamtschatka.

Als „lebensfeindlich, einsam, wild und doch atemberaubend schön“ bezeichnet der in Thüringen geborene Weltreisende und Sportler die nordasiatische Halbinsel. Und gibt gleichzeitig zu, dass es schwer sei, Worte für diese archaische Landschaft zu finden. Bereits 2014 hatte es ihn dorthin gezogen, Ziel damals der Kljuschewskaja Sopka, mit 4750 Metern höchster aktiver Vulkan Eurasiens. Knochenhart, so beschreibt Schwan diese Tour, um gleichzeitig von einem der letzten Abenteuer zu sprechen. Eines wird ihm schnell klar: Er muss auf einer weiteren Tour noch mehr Eindrücke sammeln. Und so geht es zwei Jahre später noch einmal in das „Land der Extreme“, hin zu den Ureinwohnern, in die Tundra und natürlich zu noch viel mehr Vulkanen im von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgewiesenen Gebiet.

Diese sehr intensiven Erfahrungen hat Schwan in ein fulminantes Multivisionserlebnis gepackt, das seine Gäste gefangen nehmen soll. Immer dabei und Garant für Spannung und Unterhaltung: Ralf Schwans ungebremste Begeisterung für das Abenteuer und seine große Lust, die Welt zu erleben.

Karten sind in der Köthen-Information im Schloss, Tel.: 03496 70099260, und in der Veranstaltungskasse im Halleschen Turm, Tel.: 03496 405775, für 9 € im Vorverkauf und 12 Euro an der Abendkasse erhältlich. Kartenreservierung auch online hier.