Bauarbeiten im Museumsbereich

Gute Fortschritte machen die derzeit laufenden Bauarbeiten in der ersten Etage des Ludwigsbaus im Köthener Schloss. Im Zuge der Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten werden ebenso wie zuvor schon in den anderen Räumlichkeiten der Bachausstellung im Westfoyer Unterzüge in die Decke zum 2. Obergeschoss eingesetzt. Ziel ist dabei die statische Ertüchtigung des gesamten Baus, vor allem im Hinblick darauf, dass der direkt darüber liegende Raum als Eingangsbereich zum Spiegelsaal dienen wird. Wie die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt mitteilt, muss bei den Arbeiten nicht nur aufgrund der Bausubstanz selbst sehr behutsam vorgegangen werden, sondern auch wegen der vielfach in den Wänden verlaufenden Elektrokabel u.a. für Brand- und Einbruchsmeldeanlagen. In jedem Fall werde mit Hochdruck daran gearbeitet, schnell zu einem Abschluss zu kommen, denn derzeit ist durch die Sperrung des als Eingangsbereiches dienenden Raumes auch der Zugang zu den Ausstellungen in der ersten Etage nicht möglich. Dies betrifft die Bachgedenkstätte, die Erlebniswelt Deutsche Sprache und die Eichendorffausstellung. Das Erdgeschoss mit der Schlosskapelle und den Ausstellungen zur Fruchtbringenden Gesellschaft sowie der Homöopathie sind wie die anderen Museen im Schloss weiterhin zugänglich. Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt und die Köthen Kultur und Marketing GmbH danken für das Verständnis. Eine gute Nachricht ist diesbezüglich, dass die derzeit im Foyer befindliche Holzabstützung nach Abschluss der Arbeiten entfernt werden kann und damit der Zugang insgesamt erleichtert wird.