Naumann-Museum

Beschreibung

Der Bauer, Künstler und Wissenschaftler Johann Friedrich Naumann (1780-1857) ist erster Kurator des Herzoglichen Vogelcabinets, das heute seinen Namen trägt und sich im Ferdinandsbau des Köthener Schlosses befindet. Herausragend ist die seit dem frühen 19. Jahrhundert nahezu unverändert erhaltene Vogelsammlung, die rund 1 300 Präparate umfasst und in 113 originalen Vitrinen untergebracht ist. Diese Sammlung – von Naumann eigenhändig präpariert und arrangiert - bildet das Fundament seines wissenschaftlichen und künstlerischen Schaffens, welches in der 13-bändigen „Naturgeschichte der Vögel Deutschlands …“ (1820-1844/1860) gipfelte. Im Naumann-Museum Köthen befindet sich damit ein weltweit einmaliges Gesamtwerk eines Naturwissenschaftlers, das noch am Originalstandort existiert – seit 2015 eingetragen als „National wertvolles Kulturgut“ der Bundesrepublik Deutschland.