Theater Weites Feld: Als ich fortging

Information

Das Theater Weites Feld bringt mit „Als ich fortging“ einen Theaterabend zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit auf die Bühne. In der Uraufführung von Axel Körting geht es nach Brandenburg. Dort steht der letzte Abend im alten Fontanehaus an – ausgerechnet am 30. Jahrestag des Mauerfalls soll der Gasthof geschlossen werden. Eine letzte Festgesellschaft lärmt, die Pächterin packt schon ihre Sachen. Da bekommt sie unerwarteten Besuch: eine waschechte West-Tussi! Den beiden bleibt nicht viel Zeit zum Streiten, denn die nächste feindliche Übernahme steht schon vor der Tür. Eine Geschichte über Erlebtes und Erfundenes, über Klischees, die Sehnsucht nach Heimat und den Aufbruch in die Ferne und darüber, was passiert, wenn einem das Land unter den Füßen ausgetauscht wird. In der Stückentwicklung, inspiriert von Interviews mit Menschen aus Brandenburg, spielen Karen Schneeweiß-Voigt, Friederike Ziegler und Axel Körting, Regie führte Katja Willebrand.

Das freie professionelle Theater Weites Feld e.V. wurde von Theatermachern aus Brandenburg und Berlin ins Leben gerufen, um Theater zu entwickeln und aufzuführen, das aktuelle Themen aufgreift, die insbesondere im Land Brandenburg von Belang sind, aber auch darüber hinaus weisen. Das Theater Weites Feld sucht Kontakt zu den Menschen vor Ort, sowohl bei der Entwicklung der Stücke, als auch bei deren Aufführung. In seinen Produktionen erzählt das Theater Geschichten, die sich aus dem „weiten Feld“ der Erfahrungen und Erlebnisse der Menschen vor Ort schöpfen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation und mit Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Köthen (Anhalt) statt.

Veranstaltungsdatum