Schreibübung

1717 – im Schloss Köthen spielt sich das höfische Leben ab und Johann Sebastian Bach arbeitet als Hofkapellmeister. Was hat er eigentlich zu tun? Er leitet die Hofkapelle mit 17 Musikern, spielt zu höfischen Festlichkeiten auf, begleitet seinen Fürsten auf Reisen, kauft Instrumente für die Kapelle und komponiert. All seine Musiker brauchen Notenschriften, denn jedes Instrument hat seinen eigenen Klang und gemeinsam verschmelzen sie zu Musik. Ist die Notenschrift fertig, helfen ihm seine Kinder beim Kopieren. Nur fehlte dazu der Strom und das technische Gerät. Die Kinder schrieben mit Feder und Tinte die Noten möglichst sauber, ohne Tintenklecks ab und halfen damit dem Vater bei der Arbeit. Haltet die Augen offen beim Spaziergang, vielleicht findet ihr eine Vogelfeder und eure Eltern können sie anschrägen. Nehmt die Patrone aus dem Füller und drückt etwas Tinte auf einen Teller. Nun kann die Feder in die Tinte getaucht werden, um das Schreiben zu versuchen. Es ist nicht so einfach, schafft ihr es ohne Tintenklecks?