Sommerferienangebot im Schloss Köthen

Das diesjährige Programm der Sommerferien im Schloss Köthen ist ganz auf eine alte Handwerkstechnik ausgerichtet: Kinder, die das Angebot der Museumspädagoginnen Uta Guse und Kerstin Bösener besuchen, können sich binnen zwei Stunden ihr eigenes Papier schöpfen. Der Hort der Grundschule Wulfen nutzte gleich den zweiten Ferientag, reiste mit dem Zug an und verteilte sich mit dem notwendigen Abstand im Marstall des Schlosses. Die 18 Mädchen und Jungen um Hortleiterin Christine Lange und deren Kolleginnen sind in den Sommerferien regelmäßig zu Gast im Schloss Köthen. Die Kinder traten nicht nur mit dem selbst geschöpften Papier die Heimreise an, sondern nahmen auch etliche Informationen mit. Sie erfuhren, dass es Recycling schon im Mittelalter gab. Schrieb man bis dahin auf Pergamentpapier aus Leder, so schlug in jener Zeit die Stunde der Lumpensammler. Was diese an Stoffen und Lumpen zusammentrugen, war die Grundlage für die Herstellung von Papier, das mit dem Aufkommen des Buchdrucks in großen Mengen benötigt wurde. Für das Ferienprogramm im Schloss Köthen sammelten die Museumspädagoginnen hingegen schon im Vorfeld reichlich Altpapier, so dass aus diesem nun neues Papier geschöpft werden kann.

Hortgruppen oder Ferienkinder, die mit Eltern oder Großeltern am Papierschöpfen im Marstall teilnehmen möchten (Unkostenbeitrag 3,50 Euro) können bei Uta Guse, Telefon 03496/7009921, Mail: schlosskinder@bachstadt-koethen.de, Termine erfragen und vereinbaren.