13. Köthener Herbst: Kammerkonzert

Information

Der Freundes- und Förderkreis Bachgedenkstätte im Schloss Köthen richtet vom 3. bis 5. September 2021 wieder den „Köthener Herbst“ mit Konzerten und einem wissenschaftlichen Symposium aus. Im Fokus der 13. Ausgabe dieses kleinen Musikfestes stehen Johann Sebastian Bachs Brandenburgische Konzerte und deren Leipziger Fassungen im Kontext zu den Konzerten seiner Zeitgenossen. Innerhalb des Programms wird zu einem Kammerkonzert in den Spiegelsaal des Schlosses eingeladen. Die niederländischen Musiker Marten Root (Traversflöte) und Menno van Delft (Cembalo) widmen sich im ersten Teil ihres Programms um 17.30 Uhr ganz der Musik Bachs und spielen dessen Sonate für Traversflöte und Cembalo E-Dur, das Italienische Konzert F-Dur, und das Konzert für Cembalo Solo h-Moll nach einem Konzert von Antonio Vivaldi. 

Der in Amsterdam geborene Menno van Delft studierte Cembalo, Orgel und Musikwissenschaft. 1988 war er Finalist beim Bach-Wettbewerb in Hamburg und gewann den Clavichord¬Preis. Daraufhin debütierte er beim Holland Festival Early Music in Utrecht. Er gab Konzerte und Meisterkurse in ganz Europa, Japan und den USA und machte zahlreiche Aufnahmen für Radio, Fernsehen und CD, unter anderem Rameau, Sweelinck, Bach und Müthel und mehrere Aufnahmen auf historischen Clavichorden. Neben seiner Konzerttätigkeit als Solist und Generalbassspieler ist Menno van Delft Juror (Wettbewerb von Brügge, Bachwettbewerb Leipzig) und betätigt sich als Lektor und Herausgeber zu Themen wie Klaviermusik, Tasteninstrumente, Aufführungspraxis, Spieltechniken und Stimmung/Temperierung. Menno van Delft unterrichtet Cembalo, Clavichord und Generalbass am Conservatorium van Amsterdam und an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Marten Root studierte am Konservatorium Den Haag zunächst moderne Querflöte bei Frans Vester, anschließend barocke Traversflöte bei Barthold Kuijken. Der Flötist ist Gründer des Ensembles Schönbrunn Amsterdam und des Biedermeier Bläserquintett. Als Solo-Flötist spielte er im „Barokorkest van de Nederlandse Bachvereniging“ und in Sir John Eliot Gardiners „Orchestre Revolutionnaire et Romantique“ in London. Marten Root lehrt auch Traversflöte und Kammermusik am Konservatorium van Amsterdam und ist Professor an der Hochschule für Künste Bremen.

Veranstaltungsdatum