Zeitzeugengespräch

Information

Die Konrad-Adenauer-Stiftung richtet im Schloss Köthen ein Zeitzeugengespräch "Gefangen in den Klauen des MfS - Warum wir an das Unrecht erinner mssen" aus. Die DDR ging rigoros und unbarmherzig gegen jegliche Art des selbstständigen politischen Denkens vor. Die Partei hat immer Recht, wer etwas anderes behauptete, war ein gefährlicher „Abweichler“, dessen Bekämpfung oberste Priorität hatte. Infolgedessen verschwanden zahlreiche Kritiker und Idealisten hinter den Mauern Bautzens, Hohenschönhausens und anderer Gefängnisse. An der Gesprächsrunde nehmen teil:

Olaf Feuerborn MdL (Mitglied der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt), Birgit Neumann-Becker (angefragt, Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur), Dr. André Gursky (Gedenkstätte ROTER OCHSE in Halle), Johannes Rink (Zeitzeuge), Rolf-Dieter Weske (Zeitzeuge) und Dr. Franz Kadell (Regierungssprecher a.D. und ehemaliger Chefredakteur der „Volksstimme“)

Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen können nur nachweislich Geimpfte, Genesene und Getestete an der Veranstaltung teilnehmen. Die Hygienehinweise am Veranstaltungsort sind zu beachten. Informieren Sie sich bitte bezüglich der aktuellen Corona-Maßnahmen auf der Homepage. Die Stiftung weist darauf hin, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist und nur angemeldete Personen berücksichtigen können! Um Anmeldungen hier wird bis zum 17. September gebeten.

Veranstaltungsdatum