Chruschtschow fährt durch Köthen

Eine Menschenmenge steht am Bärplatz und in die Mühlenstraße hinein, schaut neugierig auf vorbeifahrende Autos und winkt deren Insassen. Im Hintergrund das Schwerdtfeger-Haus, das zum Zeitpunkt der Aufnahme noch nicht das vielen noch bekannte Konsum-Fleischwarengeschäft beherbergte. Auch das Haus eingangs der Teichgasse steht noch neben dem Fahrrad- und Mopedhändler Amtage, heute ist dort ein leerer Platz.

Vom 17. bis 23. Juli 1955 hatte im schweizerischen Genf die Viermächtekonferenz stattgefunden. Aufgrund der Teilnahme Frankreichs war es das erste Treffen der Staats- und Regierungschefs der alliierten Siegermächte des Zweiten Weltkrieges überhaupt. Die sowjetische Delegation kam auf ihrem Rückweg in Begleitung von Vertretern des Politbüros des Zentralkomitees der SED und der Regierung der DDR auch durch Köthen. Dies wurde offiziell für den 25. Juli 1955 angekündigt: „Einwohner, heraus auf die Straßen zur Begrüßung der besten Freunde unseres Volkes. Schmückt die Häuser mit Fahnen und Transparenten.“

In den Autos saßen unter anderen Nikita Chruschtschow, Generalsekretär der KPdSU, Außenminister Wjatscheslaw Molotow und Verteidigungsminister Nikolai Bulganin. Ein weiteres Bild der Durchfahrt zeigt Chruschtschow leutselig aus dem Auto winkend. Im Gegensatz zur üblichen heutigen Vorgehensweise wurde in der Ankündigung auch sehr genau die Route durch die Stadt beschrieben. Sie führte von der Dessauer Straße bis zur Geuzer Straße. Der Aufruf endet mit den Worten: „Einwohner, zeigt euch diszipliniert, folgt den Anweisungen der Ordner.“