Köthen ist ein traditioneller „Bachort“ beim MDR-Musiksommer 2021

Kammermusik alter Meister, beschwingte Rhythmen, genreübergreifende Kombinationen, zeitgenössische Klänge, große Sinfonik, harmonierende Stimmen und eine Prise scharfzüngiger Humor – so kündigt der MDR seinen 30. MDR-Musiksommer 2021 an. Dessen Programm wurde jetzt vorgestellt und der Kartenverkauf hat begonnen.

Mit dem 25. Juli 2021 findet sich im Programm auch ein Konzert in Köthen. Im Johann-Sebastian-Bach-Saal des Veranstaltungszentrums im Schloss Köthen ist an diesen Tag um 17 Uhr die Kammersymphonie Leipzig mit Martin Stadtfeld am Klavier und dem Programm „Ausstrahlung²“ zu Gast. Köthen darf natürlich nicht fehlen auf der Reise zu den Wirkungsstätten Johann Sebastian Bachs innerhalb der Reihe „Bachorte“. 1717 trat Bach am Hofe des Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen die Stelle des Kapellmeisters an. Die Instrumentalmusik stand für Bach im Mittelpunkt seiner Köthener Zeit. Hier erarbeitete er sich Grundlagen, die auch in seinem bedeutenden Konzertschaffen der späteren Jahre Niederschlag finden. Möglicherweise erklang in Köthen auch sein A-Dur-Konzert zum ersten Mal – wenn auch in der Fassung für Violine. Nun bringen Martin Stadtfeld und die Kammersymphonie Leipzig das Stück als Klavierkonzert zur Aufführung. Flankiert wird es von seinem Schwesterwerk in d-Moll sowie Kompositionen, in denen musikalische Impulse aus verschiedenen Ländern und Zeiten nachklingen.

Wie in jedem Jahr sind beim MDR-Musiksommer sowohl internationale als auch heimische Künstler und Ensembles auf Bühnen in Schlössern, Kirchen und Parks in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu Gast. Mit dabei sind vom 19. Junis bis zum 4. September in 49 Konzerten an 41 verschiedenen Spielstätten unter anderem das Huelgas Ensemble, die Pianistin Ragna Schirmer, der Mandolinist Avi Avital, das Radio.String.Quartet, die Singer-Songwriterinnen Alin Coen und Celina Bostic, der Pianist Martin Stadtfeld, die Sopranistin Simone Kermes, die Blockflötistin Dorothee Oberlinger, der Sänger Valer Sabadus und der Klavierkabarettist Bodo Wartke.

Mit seinen Konzertreihen setzt der MDR-Musiksommer geschichtliche, architektonische sowie musikalische Schwerpunkte. Die Reihe „Straße der Romanik“ verbindet musikalischen Genuss mit Baukunst in Kirchen, Klöstern und Schlössern. „Gartenträume“ bietet viele Open-Air-Konzerte in historischen Gartenanlangen und Landschaftsparks. In der Reihe „Bachorte“ erkundet der MDR-Musiksommer gemeinsam mit renommierten Interpreten die Werke Bachs und seiner Zeitgenossen in ehemaligen Wirkungsstätten des Komponisten. Neu ist 2021 die Reihe „Text und Musik“: Hier werden Wort und Ton kombiniert, unter anderem von Klavierkabarettist Bodo Wartke und Schauspielikone Dagmar Manzel.

Zur Feier des 30. Jubiläums wird der MDR-Musiksommer sein Eröffnungskonzert an einen Ort in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen verschenken. Mitteldeutsche Gemeinden können sich ab Anfang des Jahres 2021 hierfür bewerben. Im Konzert präsentieren der MDR-Rundfunkchor und das MDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Dennis Russell Davies Klassiker der Filmmusik. Der Eintritt zum Eröffnungskonzert ist kostenfrei. Die Teilnahmebedingungen für die Gemeinden werden Anfang 2021 veröffentlicht. (18. November)

Tickets für alle Veranstaltungen gibt es unter mdr-tickets.de.