Marktplatz

Dies ist eine der schönsten Aufnahmen des Köthener Marktplatzes. Links ist das Kriegerdenkmal zu sehen, gewidmet den Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71. Dessen Errichtung war von Köthener Vereinen unter Mitwirkung des damaligen Oberbürgermeisters Joachimi und des Kreisdirektors Bramigk 1878 beschlossen worden. Am 19. Oktober 1879 folgte mit etwa 35 Militärvereinen und insgesamt 5000 Gästen die feierliche Einweihung. Die Jakobskirche steht auf dem Bild noch ohne die ab 1895 erbauten Türme. So muss das Foto zwischen 1879 und 1895 entstanden sein. Rechts neben der Kirche ist der Große Gasthof zu sehen. Lange Zeit im städtischen Besitz, nahmen in ihm einst auch Johann Sebastian Bach und Dr. Samuel Hahnemann Quartier. 1902 wurde das baufällige Haus abgerissen. Zu dieser Zeit war das am rechten Bildrand befindliche alte Rathaus bereits vier Jahre Geschichte. 1637, mitten im Dreißigjährigen Krieg errichtet, wurde es stets als Provisorium empfunden und wich dem heutigen prächtigen Rathaus.