Naumann-Museum: Bunte Eier

Die allen bekannten Haushühner legen einfarbig weiße oder braune Eier. In der Tierwelt legen jedoch nur etwa 4 200 der rund 12 000 bekannten Vogelarten einfarbige weiße Eier. Viele Wildvögel dagegen haben recht farbenfrohe Eier. Das bedeutet: Zwei Drittel aller Vögel legen blaue, rote, gelbe oder türkisfarbene Eier. Die allermeisten von ihnen haben außerdem noch Flecken oder Tupfen. Durch Pigmenteinlagerungen in der Schale entstehen arttypische Muster, woran man die einzelnen Arten unterscheiden kann. Die Färbung der Eier dient oftmals der Tarnung oder des Erkennens der eigenen Eier durch die Vogeleltern. Die Bilder zeigen die Eier von Kohlmeise, Buchfink, Feldschwirl, Nachtigall, Trottellumme und Kranich

Weitere Bilder