Rottermühle

Der Wasserturm verortet das Bild dieser Mühle in die damalige Ringstraße, die heutige Lohmannstraße sorgt damit für eine räumliche Einordnung, die mit dem heutigen dicht bebauten Gelände so gar nicht harmonieren will. Das Bild muss vor dem März 1921 aufgenommen worden sein. Es gibt im Museumsarchiv gleich zwei Bilder, die verlässlich auf den 10. und 12. März 1921 datiert sind und den Abriss der Mühle zeigen, die ihren Namen nach der Familie trug, die sie betrieben: Rottermühle. Zu dieser Zeit baute die Familie eine neue, moderne Mühle in der Halleschen Straße, das Gebäude steht gegenüber der Krankenhauszufahrt im Hof bis heute. Die Familie gibt es auch heute noch in Köthen und der Name ist ziemlich präsent. Jeder, der von der Halleschen Straße in die Eduardstraße einbiegt, sieht ihn an der Fassade des Hauses: "Emil Rotter".