Schließung der Museen und Absage von Veranstaltungen

Die Museen im Schloss Köthen und das Veranstaltungszentrum sind gemäß der neuen Änderung der 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 2. bis 30. November geschlossen. Damit setzen die Prähistorische Sammlung, Historisches Museum und Bachgedenkstätte sowie die Erlebniswelt Deutsche Sprache und das Veranstaltungszentrum die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Sachsen-Anhalt um.

Alle geplanten öffentlichen Veranstaltungen bis 1. Dezember im Veranstaltungszentrum werden nicht durchgeführt. Betroffen sind davon die Sonntagsmatinee mit Søren Thies (8. November), der Schlosssalon (19. November) und die Sonntagsmatinee mit dem Dia-Vortrag von Christian Ratzel (29. November). Die geplanten Führungen durch die Prähistorische Ausstellung (7. November) sowie die Sonderführung durch den Spiegelsaal (21. November) entfallen ebenso wie der am 14. und 15. November im Veranstaltungszentrum vorgesehene vorweihnachtliche Markt des Handwerks. Auch die Einmietung der Kinderweihnachtsrevue des Tanzstudios „Step by Step“ am 29. November kann nicht realisiert werden. Museumspädagogische Angebote und gebuchte Führungen werden in diesem Zeitraum nicht stattfinden.

Bereits erworbene Karten für Veranstaltungen und Führungen vom 2. bis 30. November können in der weiterhin geöffneten Touristinformation im Schloss Köthen zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet, ein entsprechendes Erstattungsformular kann hier herunter geladen werden. Karten, die im Internet gekauft worden sind, müssen allerdings auch bei diesem Anbieter zurückgegeben werden. (30. Oktober)

Informationen gibt die Köthen Information im Schloss Köthen, geöffnet: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr, Sonntag geschlossen, Telefon 03496 70099260.