Wanderausstellung präsentiert den Architekturpreis 2019

Von den jüngsten architektonischen Schätzen in Sachsen-Anhalt erzählt die Wanderausstellung „Kein schöner Land“, die seit Anfang Oktober in der Tourist-Information im Schloss Köthen zu sehen ist. Die Schau der Architektenkammer Sachsen-Anhalt versammelt auf 16 großformatigen Bahnen alles Wissenswerte zum Architekturpreis 2019 des Landes Sachsen-Anhalt. Zu den Orten, die bei der Preisverleihung im Dessauer Bauhaus-Museum vor einem Jahr eine Auszeichnung erhielten, gehört auch der Spiegelsaal im Schloss Köthen, dessen Neuinszenierung die Jury nach der Restaurierung 2018 würdigte.

Der Hauptpreis ging damals an das erweiterte und sanierte Schloss Wittenberg. Für die Umsetzung des Projektes erhielt die Arbeitsgemeinschaft Bruno Fioretti Marquez Architekten aus Berlin mit dem AAD Atelier für Architektur und Denkmalpflege aus Köthen den mit 3.500 Euro dotierten Preis. Das Köthener Architekturbüro war schließlich auch mit der Auszeichnung für den Spiegelsaal erfolgreich, der auch in der Gunst des Publikums weit vorne stand, denn dieses hatte ebenfalls die Möglichkeit einen Preisträger zu wählen. Der Publikumspreis 2019, an dessen Abstimmung sich 1.374Bürger beteiligten, ging letztlich an die Kirche St. Georg in Cösitz (Anhalt) für die hochwertige Innenraumgestaltung und die Modernisierung der Fenster mit zeitgenössischer Glasmalerei. Mit sechs Auszeichnungen wurden die Landesgartenschau (LAGA) in Burg, die Neuinszenierung des Spiegelsaals im Schloss Köthen, die Sanierung und Erweiterung von Luthers Elternhaus in Mansfeld, das Bauprojekt Mehrgenerationswohnen II in Halle, der Umbau und die Erweiterung der Textilmanufaktur in Halle und das Wohn-und Geschäftshaus in der Jüdenstraße in Weißenfels gewürdigt.

Die Ausstellung, die jetzt im Schloss Köthen zu sehen ist, stellt neben den genannten Preisträgern und Ausgezeichneten in Wort und Bild auch noch jene 13 Gebäude vor, die sich in der engeren Wahl befanden.

Der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt wird seit 1995 alle drei Jahre vergeben und ist eine erfolgreiche Einrichtung zur Förderung der Diskussion über die Architektur und die städtebauliche Entwicklung im Land. Der Architekturpreis 2019 wurde im Mai vergangenen Jahres ausgelobt, die Preisverleihung fand am 18. Oktober im Bauhaus Museum Dessau statt. Insgesamt wurden 27 Arbeiten eingereicht und von der Jury bewertet. Es war das neunte Mal, dass der Preis vergeben wurde.