Museen im Schloss Köthen öffnen am 14. Mai

 

Das Schloss Köthen öffnet am 14. Mai wieder für die Öffentlichkeit. Besucher können dann vorerst das Historische Museum und die Bachgedenkstätte sowie die Erlebniswelt Deutsche Sprache nach mehrwöchiger Pause wieder besichtigen. Die Öffnung des Naumann-Museums und der Prähistorischen Sammlung wird kurz darauf erfolgen. Im Ferdinandsbau des Köthener Schlosses lassen sich die Bedingungen für den Betrieb unter den Auflagen der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen schwieriger umsetzen. Für den Zeitraum, in dem das Naumann-Museum und die Prähistorische Sammlung noch nicht besucht werden können, reduzieren sich die Eintrittspreise in den zugänglichen Museen im Schloss Köthen. Der normale Eintritt beträgt vier Euro, ermäßigt haben die Besucher 2,50 Euro zu zahlen. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt.

 

Zudem öffnet die Tourist-Information im Schloss, in der auch die Eintrittskarten für die Museen gekauft werden können. Mit der Öffnung der Tourist-Information ab 14. Mai ist es nun auch vor Ort im Schloss Köthen möglich, Karten für ausgefallene und abgesagte Veranstaltungen der vergangenen und noch folgenden Wochen zurückzugeben oder umzutauschen. Ein Teil der durch die Corona-bedingten Einschränkungen betroffenen Termine konnte auf Ende des Jahres und das kommende Jahr verlegt werden. Bei diesem behalten die Karten ihre Gültigkeit, können durch die Käufer aber auch gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. Dies gilt jedoch nur für Karten, die auch vor Ort gekauft worden sind. Gäste, die die Tickets in den Online-Portalen von Reservix und Eventim erworben haben, werden gebeten, sich auch dorthin wegen einer Erstattung zu wenden. Eine Übersicht der Veranstaltungen, die im Herbst oder im kommenden Jahr in Köthen geplant sind, findet sich auf der Internetseite www.bachstadt-koethen.de.

 

In allen Räumen, die jetzt wieder geöffnet werden können, sind die strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen, die durch die Corona-Pandemie erforderlich sind, erfüllbar. Die fünfte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 2. Mai 2020 ermöglicht es, Museen ab 4. Mai 2020 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Für die Wiedereröffnung des Schlosses Köthen wurde der 14. Mai gewählt, um die in der Verordnung geforderten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in vollem Umfang und professionell umsetzen können. Zu den Maßnahmen gehören u.a. eine Begrenzung der Besucherzahlen, Einhaltung des Mindestabstandes von zwei Metern an der Kasse und beim Besichtigen der Ausstellungen und Gebäude sowie die Vorgabe zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz für alle Besucher. Führungen durch die Museen können vorerst noch nicht wieder angeboten werden.

 

„Wir freuen uns sehr, ab dem 14. Mai große Bereiche des Schlosses für die Besucher öffnen zu können und hoffen, den Menschen in diesen schwierigen Zeiten für einige Stunden eine Ablenkung und Zerstreuung zu bieten. Schnellstmöglich, aber mit der gebotenen Ernsthaftigkeit bei der Umsetzung der Sicherheitsvorgaben wie bisher auch schon, wollen wir dann wieder alle Ausstellungen zugänglich machen“, sagt Christoph Erdmann, amtierender Leiter der Museen über die Wiedereröffnung. Zudem kündigt er an, dass ab Ende Juni die neue Sonderausstellung „Schlosspark Köthen – Lebensraum und Gartentraum“ zu sehen sein wird. Sie sollte ursprünglich am 10. Mai eröffnet werden. Da bislang noch nicht gesagt werden kann, wann und wie Veranstaltungen wieder stattfinden dürfen, wird es eine Vernissage diesmal nicht geben. Die Sonderschau zum Schlosspark ist bis Ende November zu sehen.